Ausbildung zum Jäger / zur Jägerin

Voraussetzungen

Der Berner Jägerverband (BEJV) bietet im Kanton Bern die sogenannte Jungjägerausbildung an. Das Jagdinspektorat anerkennt diesbezüglich den BEJV gemäss Direktionsverordnung über die Jagdprüfung (JDV) als geeignete Institution.
 

Zur Jungjägerausbildung werden Kandidaten zugelassen, welche gemäss Ausbildungsreglement für die Jungjägerausbildung Art. 4.2:
 

  1. handlungsfähig sind, respektive im Prüfungsjahr handlungsfähig werden
  2. das Kursgeld bezahlt haben
  3. gewillt sind, die Vorgaben der praktischen und theoretischen Ausbildung zu erfüllen
  4. gewillt sind, das Leistungsheft lückenlos und wahrheitsgetreu zu führen
  5. gewillt sind, Mitglied in einem Jagdverein des BEJV zu werden
  6. keine Ausschlussgründe im Sinne von Artikel 6 JWG aufweisen

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung, basierend auf theoretischen als auch praktischen Sequenzen, beginnt jeweils im Januar und dauert in der Regel ein Jahr. Sie wird dezentral an verschiedenen Orten des Kantons angeboten. Auf Wunsch kann die Ausbildung problemlos auf 2 oder 3 Jahre ausgeweitet werden. Bereits geleistete Hegestunden und Modulbesuche behalten dabei die Gültigkeit. Berufliche Vorkenntnisse oä. bietet kein Anrecht auf Dispensation oder verkürzte Ausbildung.

Stoffgebiete

Dieses umfasst primär die Bereiche Jagdrecht, Jagdausübung/Wildbrethygiene, Hege und Naturkenntnisse, Jagdhundewesen und Nachsuche, Wild- sowie Waffenkunde.

Die Aufgabe aller Instruktionsorgane (Kommissionen wie Vereine) dabei ist, die Jungjäger/Innen zu umsichtigen und auf die Verhältnisse im Kanton Bern ausgerichtete Weidmänner auszubilden.

 

Pflichtstundennachweis/Prüfungszulassung:

Um die Prüfungszulassung zu erlangen, muss der/die Auszubildende mindestens 50 Hegestunden und den Besuch der Ausbildungsmodule mittels persönlichem Leistungsheft nachweisen können.

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2019 Burgdorf, Switzerland.