Delegiertenversammlung des Berner Jägerverbandes vom 29.4.2017 in Lyss

Lyss im Berner Seeland zeigte sich am 29. April 2017 mit wunderschönem zu Beginn noch frischem Frühlingswetter: Die rund 130 Delegierten und Gäste an der 128. Delegiertenversammlung des Berner Jägerverbandes trafen gegen 09.00 Uhr in der Gemeinde am Eingang zum Berner Seeland ein. Getagt wurde im Hotel „Weisses Kreuz“. Organisiert wurde die DV durch die beiden Sektionen Patentjägerverein Seeland und Société des chasseurs du district de la Neuveville unter den beiden Präsidenten Kurt Günthart und Bernard Grossenbacher. Sie stellten dem BEJV eine hervorragende Infrastruktur und eine bestens mundende Gastronomie zur Verfügung.

Vor dem statutarischen Teil, der eigentlichen Delegiertenversammlung, begrüsste der Gemeindepräsident von Lyss, Andreas Hegg die Delegierten in „seiner Gemeinde“ und  stellte diese mit sympathischen Worten vor. Lyss besteht aus den zwei Ortsteilen Busswil und Lyss und hat genau 14‘688 Einwohner. Lyss ist eine sehr attraktive Gemeinde, die für Beruf und Freizeit sehr viel zu bieten hat. Speziell erwähnt Andreas Hegg den Lyssbachstollen, der es ermöglicht, Hochwasserereignisse gut parieren zu können. So konnte dank dem Stollen am letzten Lyssbach-Märit verhindert werden, dass die Gemeinde aufgrund starker Regenfälle evakuiert werden musste.
Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann begrüsste die Delegierten und Gäste das erste Mal als Volkswirtschaftsdirektor und damit oberster Berner Jäger. Er überbringt der Versammlung die besten Grüsse der Berner Regierung. Regierungsrat Ammann dankt den Berner Jägerinnen und Jägern herzlich für ihr grosses Engagement zu Gunsten der Landschaft und der Natur im Kanton Bern. Schützen und Nutzen ist ein Gleichgewicht, zu dem es Sorge zu tragen gilt. Als Volkswirtschaftsdirektor ist er mit dieser Thematik täglich konfrontiert und muss immer wieder eine entsprechende Interessensabwägung vornehmen. Zwischen Schützen und Nutzen ein gutes Gleichgewicht zu finden, ist eine anspruchsvolle Arbeit für ihn als Regierungsrat. Es geht mindestens ebenso sehr um das gegenseitige Verstehen. Nur so kommt man zu guten Lösungen, die tragfähig sind. Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern hat mit dem Berner Jägerverband eine gute Zusammenarbeit.
Jagdinspektor Niklaus Blatter informierte die Delegierten zu aktuellen Themen aus dem Jagdinspektorat und aus erster Hand zur Jagd 2016:
Seit Ende 2016 ist die Verwertung von Fallwild, das aufgrund einer Kollision im Verkehr durch die Wildhut erlöst werden musste wieder erlaubt. Es konnte eine pragmatische Lösung gefunden werden, die den Wert von einheimischem Wildbret unterstreicht. Nik Blatter unterstrich bei seinen Ausführungen, dass hier das Lebensmittelrecht Schranken setzt.
Als Nachfolger von Ruedi Rohrbach als Wildhüter im Haslital wurde per August 2016 Martin Schürmann gewählt.
Im Zuge der Revision der Wildschutzgebiete wird die Jagdkarte ab Sommer 2017 (ca. Juli 2017) elektronisch aufgeschaltet. Sie ist unter dem folgenden Link abrufbar:
www.be.ch/geoportal --> Karten, Suchbegriff «Jagdkarte und Wildschutzgebiete»
Die «Papierkarte» ist spätestens ab nächstem Jahr nicht mehr verbindlich.
Zudem kommt eine alte Bekannte zurück. Die alte Autovignette mit dem Rehbock wird reaktiviert und ersetzt die Fuchs-Vignette, die von der Berner Jägerschaft nie so richtig akzeptiert wurde.
Nach der Begrüssung durch die Gemeinde Lyss und den Ausführungen von Jagdinspektor Nik Blatter eröffnete die Jagdhornbläser Oberaargau die eigentliche Delegiertenversammlung 2017 mit einer stimmungsvollen musikalischen Darbietung. BEJV-Präsident Lorenz Hess durfte unter den Delegierten drei neue Präsidenten begrüssen: Neu führt Urs Grünig die Geschicke des Jägervereins Gürbetal, Ruedi Liechti amtet als Präsident des Jagd- und Wildschutzverein Trachselwald und Ruedi Stoller steht neu dem Jagd- und Wildschutzverein Thun und Umgebung vor. BEJV Präsident Hess fokussierte in seinem Präsidialbericht 2016 auf die Bejagung des Rot- und des Schwarzwildes im Rahmen der Berner Jagd, auf die Luchsproblematik, den neuen Treffsicherheitsnachweis nach Vorgabe der Eidgenössischen Jagdverordnung, auf die neue praktische Jagdprüfung ab 2018 und auf die NASU und auf die Arbeiten der AG Gämse.
BEJV Präsident Hess führte gewohnt kompetent und umsichtig durch die 15 Traktanden des statutarischen Teils. Wichtigstes Traktandum der DV 2017 war unbestritten Traktandum 11: Es standen Bestätigungs- bzw. Neuwahlen an: Lorenz Hess wurde als Erster von den Delegierten mit grossem Applaus für weitere drei Jahre in seinem Präsidialamt bestätigt. Anschliessend wurden die Herren Bruno Sommer (1. Vizepräsident), Raymond Troehler (2. Vizepräsident und Verantwortlicher für die Zweisprachigkeit), André Meyrat (Ausbildung), und Beat Jost (Schiessen) sowie Daniela Fahrni (Jagdhornblasen und Kultur) durch die Anwesenden in Globo ebenfalls für eine weitere Amtsperiode von drei Jahren wiedergewählt. Kassier Jakob Zwygart legte sein Kassier Amt nach 6 Jahren nieder. Als neuer Kassier des BEJV wird Daniel Büchi, Boll, von der DV 2017 einstimmig gewählt. Neu besetzt werden musste auch das Amt des Verantwortlichen für das Jagdhundewesen. Walter Stoller hat nach 16 Jahren Mitgliedschaft in der Jagdhundekommission, davon 12 Jahre als deren Präsident, per DV 2017 demissioniert. Als Nachfolger von Walter Stoller als Präsident der Jagdhundekommission wählten die Delegierten einstimmig und mit Applaus Marc Beuchat, Goldiwil. Beide neuen Vorstandsmitglieder verfügen über hervorragende Referenzen und die für ihre Ämter nötigen Kompetenzen. Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen in ihren Chargen!
Die Gäste Markus Meyer, Präsident des Bernisch Kantonalen Fischereiverbandes, Peter Siegenthaler, Präsident des Berner Wildhüter Verbandes und David Clavadetscher, Geschäftsführer von JagdSchweiz, richteten einige Worte an die Delegierten und die Gäste.
Der Apéro wurde auf der Terrasse des Hotels „Weisses Kreuz“ bei schönstem Frühlingswetter serviert und einmal mehr wurden angeregte Gespräche geführt, gefachsimpelt, neue Kontakte geknüpft und die jagdliche Kameradschaft gepflegt.
Um 12.30 Uhr wartete im Hotel „Weisses Kreuz“ ein feines Mittags-Buffet mit Erbssuppe mit Gnagi, Berner Platte und Fruchtsalat „avec“ auf die Anwesenden.
Die Delegiertenversammlung 2017 ist zwar vorbei – es bleiben aber viele positive Eindrücke an einen hervorragend organisierten Anlass, beste Infrastruktur, an interessante Gespräche und schöne Momente unter Gleichgesinnten. Ein grosser Weidmannsdank des BEJV geht an den Patentjägerverein Seeland und seinen Präsidenten Kurt Günthart und an den Präsidenten der Sektion Société des chasseurs du district de La Neuveville, Bernard Grossenbacher. Den Beiden ist es hervorragend gelungen, eine perfekte Organisation eines jagdlichen Grossanlasses sicherzustellen! Es hat an nichts gefehlt für eine von A-Z bestens organisierte Delegiertenversammlung.
Die Delegiertenversammlung 2018 findet am Samstag, 28. April 2018 nachmittags in der Mehrzweckhalle in Hasle bei Burgdorf statt und wird organisiert vom Jagd- und Wildschutzverein Region Burgdorf. Der Anlass findet gleichzeitig mit dem 125 Jahre Jubiläum und dem Festakt der Sektion Burgdorf statt.

 

 
Daniela Jost
Leiterin Geschäftsstelle BEJV

 

Hier geht's zur Bildergalerie

© Berner Jägerverband, E-Mail gsbejv@gmx.ch
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, © 2017 Burgdorf, Switzerland.